Kot und Spiele

Bei einem Gegner wie Darmstadt drängen sich geschmacklose Wortspiele ja auf. Vor allem wenn man Geschmack- und Kulturlos ist., wie ich. Bis zur 85sten Minute schwirrte mir noch „Entscheidend ist, was hinten raus kommt“ im Kopf. Da stand es noch 0 zu 0; Aber eigentlich war es auch da schon nicht angemessen. Denn hinten raus kam eigentlich gar nix. Ich kann ja verstehen, dass man erst einmal die Abwehr stabilisieren will, aber dass bei gegnerischen Ecken eigentlich alle Spieler sich im eigenen Sechzehner auf den Füßen stehen geht bei einem Heimspiel gar nicht. Gefühlte 90% Ballbesitz kann bei einem Gegner wie den Bayern vielleicht passieren, aber zu Hause, gegen Darmstadt?

Eigentlich haben die nur beim Benutzen des Freistoßsprays keine Fehler gemacht 
Ich würde das ja gerne aufs Schiedsrichtergespann schieben, die tatsächlich eine miese Figur gemacht haben. Eigentlich haben die nur beim Benutzen des Freistoßsprays keine Fehler gemacht. Aber die können nichts dafür, dass wir uns zu Hause so mies präsentiert haben. Nein: Darmstadt ist kein leichter Gegner. Die Tabelle unterstreicht das auch. Keiner hat erwartet, dass wir sie weg hauen, aber das eigentlich ausschließlich der Gegner spielt, ist unfassbar. Das knappe Ergebnis von nur 0:1 wird dem Spiel nicht gerecht. Denn eigentlich waren wir komplett Chancenlos und der Gegner hätte mindestens ein Tor mehr schießen müssen. Selbst Himmelmann semmelte einige Bälle ins Nichts. Dabei war das Mitspielen eigentlich immer sein größter Vorteil gegenüber Tschauni.

 

Endlich mal ein Gegner, dessen Hymne nicht nach einer Mischung aus Helene Fischer und Heino klingt
Ganz ehrlich: Ich will Euch unterstützen. Wir alle wollten das heute. Gerade zu Beginn des Spiels war eine richtig gute Stimmung. Und das mit Darmstadt endlich mal ein Gegner kommt, dessen Melodie nicht wie eine Mischung aus Helene Fischer und Heino klingt wie bei gefühlt allen anderen Zweitligamannschaften, machte sogar richtig Bock auf das Spiel. Ich weiß auch, dass Kritik vermutlich Euer Spiel nicht besser macht, Unterstützung immer mehr hilft. Aber was können wir schon mehr machen? Die Unterstützung war immer da und es wurde nur schlechter.

 

Nur eine Doppelspitze aus Tschauner und Sobiech kann uns im Sturm noch helfen
Wenn da nicht grundlegend was passiert ist eigentlich nur noch die Frage wie blamabel wir Absteigen und nicht ob wir absteigen. Und die dritte Liga ist mit der aktuellen Mannschaft auch nicht leicht zu bestehen. Vermutlich hilft da nur noch Sarkasmus. In der U3 nach Barmbek war auf jeden Fall die einhellige Meinung, nur eine Doppelspitze aus Tschauner und Sobiech im Sturm könnte uns helfen, damit wenigstens ein Spieler mal zum Kopfball vor dem gegnerischen Tor kommt.

Nee, Leute. Das war nix. Es ist immer ein schlechtes Zeichen, wenn ich mir selbst sagen muss: „Komm. Ist doch bloß Fußball“

 

Das Titelbild stammt von Tum0r (CC BY-NC-SA)

Der Trainer war eigentlich schon immer am Millerntor. Meist auf der Gegengeraden knapp vor der Nordtribüne.