Daumen drücken für die Blutsbrüder

Ja. Die Geschichte mit den Blutsbrüdern ist schon eine ganze Weile her und so ganz eng wie damals mag die Fanfreundschaft heute auch nicht mehr sein: Dennoch wünsche ich Union Berlin in den nächsten fünf Spielen viel Erfolg und möglichst zweistellige Siege.

Die Gegner sind nämlich außer Ingolstadt allesamt abstiegsbedroht: Aalen, Aue, die Löwen und Fürth warten darauf, besiegt zu werden. Es wird also höchste Zeit, die alte Liebe wieder aufzuwärmen.

Also: DAUMEN DRÜCKEN. Und zwar alle Beide! (Dachdecker ggf. nur einen)

Wenn wir das schon verpennt haben, soll Union das mal klar machen.

 

Das Titelbild stammt von Lear 21 (CC:BY-SA) 

 

Der Trainer war eigentlich schon immer am Millerntor. Meist auf der Gegengeraden knapp vor der Nordtribüne.