NOLympia oder Feuer und Flamme? 8 Gründe für und gegen HH2024

Eine nicht wirklich neutrale Gegenüberstellung von PRO- und CONTRA- Punkten zu Olympia in Hamburg. Würde mich freuen, wenn möglichst viele sich an der Abstimmung im November beteiligen. Ein kleiner Hinweis vorweg an die Korinthenkacker: Mir ist bewusst, dass es einen Unterschied zwischen Olympiade und Olympischen Spielen gibt. Es ist mir aber völlig wurscht 🙂

PRO: Olympia ist nicht FIFA
Der aktuelle Schmiergeldskandal mit der FIFA hat nichts, aber auch gar nichts mit Olympia zu tun
CONTRA: Aber Olympia hat eine genauso miese Vergangenheit
Die modernen olympischen Spiele sind bekannt für Korruption. Sotchi beispielsweise liegt gerade mal zwei Jahre zurück und ist der Inbegriff der Korruption. IOC sind nur zwei unterschiedliche Seiten ein- und derselben verdorbenen Medallie.

PRO: Olaf Scholz hat seriös gerechnet
Die Zahlen sind belastbarer als etwa bei der Elphi
CONTRA: Dadurch wissen wir wie teuer es wird
Es ist tatsächlich ehrenwert, dass diesmal mit halbwegs offenen Karten gespielt wurde. Dadurch wird aber ersichtlich, wie teuer das Ganze werden wird. Geplant sind gut 11 Mrd. Euro. Die 7 Mrd. die der Bund übernehmen sollte, werden eben nicht vom Bund übernommen. Das hieße, auf die Stadt Hamburg kämen in Summe mehr als 8 Mrd. Euro zu, die woanders fehlen. Und das wohlgemerkt nur, wenn die Kosten nicht doch noch steigen.

PRO: Es wäre gut für den Tourismus
Olympia würde eine Menge Touristen anlocken
CONTRA: Es herrscht dort kein Aufholbedarf
Hamburg ist auch so schon bei den Touristen beliebt und weist etwa deutlich bessere Steigungsraten als Berlin auf. Gerade die ruhige, entspannte Atmosphäre macht Hamburg aus. Das würde verloren gehen, wenn der Gigantismus Einzug erhält.

PRO: Es würde Wohnraum schaffen
Das olympische Dorf, insbesondere südlich der Elbe soll später zu Wohnraum werden
CONTRA: Aber für Wen?
Dies sind aber alles Wohnungen für besser betuchte. Es herrscht kein Mangel an teurem Wohnraum in Hamburg. Wir brauchen dringend – nicht nur, aber auch wegen der Flüchtlingskrise – vielmehr bezahlbare Wohnungen und sozialen Wohnungsbau. Beides kann Olympia nicht bieten. Im Gegenteil. Olympia lässt die Mieten explodieren, wie das Beispiel London zeigt.

PRO: Olympia wird besser
Das IOC bemüht sich, sein Image aufzubessern und transparenter zu werden.
CONTRA: Olympia wird schlimmer
Außer Lippenbekenntnissen ist davon bisher nicht viel zu merken. Im Gegenteil: Für die Jahre 2018 und auch die mögliche Hamburger Olympiade hat das IOC sich einen Anbieter ausgesucht, der garantiert, dass es einen eigenen „Olympia-Kanal“ gibt. So wird sicher gestellt, dass keine kritische Berichterstattung erfolgt. Das jetzt ausgebootete Öffentlich-Rechtliche Fernsehen hätte auch kritische Berichte gezeigt. Dass dieses nicht passiert, war dem IOC sogar einige 100 Mio $ Verlust wert.

PRO: Es wäre gut für die Infrastruktur
Von den vielen Milliarden fällt auch eine Menge für die Infrastruktur ab
CONTRA: Aber wo?
Die Wege, die für Touristen und Sportler bereit gestellt werden müssen sind gänzlich andere, als die Hamburger benötigen. Es hilft niemandem, wenn eine möglichst gute Anbindung an (bald verwaiste) Stadien zu haben. Verbesserungen werden an völlig anderen Stellen benötigt. An den Randbezirken, wo öffentliche Verkehrsmittel ausgebaut werden müssen. Und (nicht nur) in der Innenstadt, wo deutlich mehr für Fahrradfahrer getan werden müsste. Letzteres würde bei Olympia sogar eher stören. Denn die Besucher der Spiele werden eher breite Straßen benötigen als Radwege.

PRO: Es wäre ein Denkmal für Hamburg
Es könnten Dinge entstehen, die uns in der Welt berühmt machen
CONTRA: Noch eins?
Ole von Beust hat seinen Prachtbau erhalten, jetzt soll Olaf auch einen kriegen? Auch wenn das Beispiel „Schönste Stadt der Welt“ schon reichlich strapaziert ist: Hamburg hat so viele gute Gründe, besucht zu werden. Die Reeperbahn ist wohl die bekannteste Vergnügungsmeile der Welt (egal ob mans nun gut findet oder nicht), die Speicherstadt ist Weltkulturerbe, Musicals locken Millionen an. Warum sollte Hamburg jetzt langfristig deutlich attraktiver werden, nur weil ein paar weitere Stadien dazukommen?

PRO: Menschen aus aller Welt kämen nach Hamburg
Ich bin ehrlich: Ich fände das toll. Hamburg ist nicht zu unrecht das Tor zur Welt. Ich hätte Bock drauf
CONTRA: Auf Kosten der Sicherheit
Nein. Ich sehe kein erhöhtes Sicherheitsrisiko, wenn viele Menschen nach Hamburg kommen. Ich sehe aber ein erhöhtes Sicherheitsaufgebot. London war während der Spiele ein einziger Miniatur-Polizeistaat. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, was bei Hamburgs Hardlinern los wäre. Da reichte ja schon ein erfundener Angriff auf die Davidwache, um – gesetzeswidrig – Gefahrenzonen auszurufen. Wochenlang Hamburg als einziges, großes Gefahrengebiet? Ich habe ehrlicherweise kein Bock in ganz Hamburg ständig von Polizei drangsaliert zu werden. Abgesehen von einem gesteigerten Klobürstenumsatz wäre das keine gute Sache.

Der Trainer war eigentlich schon immer am Millerntor. Meist auf der Gegengeraden knapp vor der Nordtribüne.