Monatliche Archive Oktober 2016

Neue Gesichter und alte Tugenden

Also doch keine B-Serie. Pokal-Aus gegen die Hertha. Mit etwas anderem hatten wohl auch nur ganz große Optimisten gerechnet. Es hat dennoch Spaß gemacht, zuzuschauen, auch wenn vieles Anfangs dagegen sprach. Zunächst einmal natürlich die Uhrzeit. Quasi mitten in der Nacht wurde erst angepfiffen. Dann hatte sich am Morgen auch noch mein Fahrrad entschieden, spontan die Kette abzuwerfen. Es blieb also nur ein Ausweichen aufs Auto. (Öffis kann man von Bramfeld nach St. Pauli quasi vergessen, vor allem spät in der Nacht). Das wiederum bedeutete, dass weder ein Kantersieg, noch eine schlimme Niederlage gebührend gefeiert, respektive ertränkt werden konnte.

Wenigstens ein unverkateter Start 
Ich hätte also getrost beim St. Pauli Kaffeekränzchen mitmachen können. Egal...

Mehr...

The Legendary Kick-Ass – Cup

Normalerweise müsste ich jetzt ja vor dem Fernseher hocken und schauen, wie der magische FC gegen Sandhausen spielt. Ich bin ja – wie die meisten von Euch wissen – ein reiner Heimtäter, was das live- Anschauen angeht. Doch dieses Wochenende hatte ich etwas anderes zu tun.

Ein anderer Hamburger Sport wollte von mir unterstützt werden. Die Harbour Girls hatten internationale Konkurrenz zu Gast. Nicht ganz am Arsch der Welt (aber man kann ihn von hier fast sehen) in Othmarschen wurden in einer Turnhalle die Sportlerinnen empfangen.

Es ist schön ein Revoluzzer zu sein
Das Gebäude furchtbar trostlos, vor dem Eingang dafür lecker Wurst vom curryWerk: Das Wesentliche ist also immerhin vorhanden...

Mehr...

Millerntor

Heute mal was über die „Konkurrenz“.

St. Pauli – Streets berichtet über diverse Facebook-Posts der Kneipe „Millerntor“, mit der wir hier natürlich nix, aber auch gar nix zu tun haben. Warum es wichtig ist, das klar zu stellen ergibt sich aus dem Artikel der Streets. Auf Facebook wird da nämlich fleißig über uns „Gutmenschen“ hergezogen, die dafür sorgen, dass „eine Million potenzieller Terroristen“ in unsere „Bananenrepublik“ kommen. Also den üblichen Dreck, den man von Pegida und Co. ja zur Genüge kennt.

Aber von einer Kneipe namens „Millerntor“? Dazu auch noch offizieller Unterstützer des Vereins?

Auf der Facebook-Seite dann halbherzige (wieder gelöschte) Klarstellungen, die letzte derzeit auf Englisch, die mit den wenig freundlichen Worten endet:

Furthermore, we are invest...

Mehr...