Jan-Phillip Kalla getaggte Beiträge

Hinten ging was schief

Super Wetter, eine tolle Schal- Aktion („Refugees Welcome“), keine Zäune mehr vor der Gegengerade: Der Tag versprach toll zu werden. Die Hymne des Gegners war … wie soll ich es ausdrücken? Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere und der Kegelclub der Eltern zu Besuch war: Zwischen den Fips Asmussen – Schalplatten war genau so eine Musik zu hören. Gruselig. Das Spiel ging gleich klasse los. Die Boys in Brown gaben dem Gegner kaum eine Chance, selbst mal zu kombinieren. Das „Niemand siegt am Millerntor“ in Minute drei aus der Süd fand ich dann  doch zu optimistisch. Wenn das mal nicht nach hinten los geht.

Der Gegner war so überrascht, dass er in der falschen Kurve feierte
Was soll ich sagen: Der kleine Zweifler in meinem Kopf, der alte Drecksack sollte Recht behalten...

Mehr...

Den Stier bei den Hörnern gepackt

Heute war es eine seltsame Stimmung. Der Dom ist ja mittlerweile wieder abgebaut und hat eine Wüste übrig gelassen. So hatte ich eine ziemlich staubige Lunge, als ich mein Frühstück in Form einer Bratwurst orderte. Dazu natürlich ein kleines bisschen Astra. Meine Stimmung war eher angespannt. Nach dem letzten Auswärtsspiel hatte ich nicht wirklich viel Hoffnung für heute. Für unfreiwillige Erheiterung sorgten als erstes einmal die Gäste. Originalton des Stadionsprechers:

Es ist gute Tradition am Millerntor, die Hymne des Gastes zu spielen. Das fällt heute leider aus, weil Leipzig hat ja keine Hymne“

Das hätte doch ein guter Einstieg sein können um mal so richtig die Sau rauszulassen. Aber irgendwie wollte heute kaum jemand in die Pötte kommen...

Mehr...

Choi wars! Wunderchoi!

Heute war der Hamburger Dom der mit Abstand furchtbarste Ort in Hamburg. Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie es sein musste, die Stimmung am Millerntor zwar hören, aber nicht erleben zu können. Denn die war von Sekunde eins an traumhaft. Gefühlt war zudem die Gegengerade heute so voll wie noch nie. Meinen Stammplatz konnte ich nicht einnehmen, da ich erst kurz vor Anpfiff den Weg ins Stadion fand. Wenigstens waren meine üblichen Verdächtigen in Ruf- und Prostnähe.

Die Aufstellung brachte einige Überraschungen. Dass Budimir nicht dabei sein würde war klar, hatte er doch heute erst bei der U23 gespielt und getroffen. Ratsche fehlte auch. Insgesamt war die Aufstellung ungefähr so konstant die der Trainerposten beim HSV. Mit anderen Worten: Da war vieles ungewohnt. Kyoung-Rok Choi be...

Mehr...