Simon Terodde getaggte Beiträge

Helau!

Nach einem eher weniger entspannten Wochenende mit viel Zeit im Stau – gesperrte Elbbrücken und der ganz normale A7-Wahnsinn sei Dank – schaffte ich es heute gerade noch so später als üblich erst eine halbe Stunde vor Anpfiff zum Stadion. Der Einlass ging aber flott von Statten und bei traumhaften Wetter machte ich mich auf den Weg zu meinem Stammplatz. Schon vor der Partie gab es ein ziemlich schlechtes Stellungsspiel vom Stadionsprecher, der während seiner Anmoderation von den rotierenden Rasensprengern erwischt wurde.

Die Auswärtsfans zeigten sich dann gleich zu Beginn von ihrer ganz unsportlichen Seite. Während wir unsere Hymne sangen, trommelten sie dazwischen und brannten Pyro ab. Auch in „Hells Bells“ wurde reingetrommelt. Kann mich nicht erinnern, dass das schon mal gewesen ist. Meines Wissens hatten bisher selbst die Rostocker so viel Anstand das zu lassen. Wir zeigen bei jedem Spiel Respekt vor dem Gegner indem wir ihre Hymne spielen, der Gegner erwidert den Respekt, und wartet bis zum Anpfiff ab. Die anderen zumindest. Ganz peinliche Nummer. Dass die Kreativität sich dann im Anschluss primär auf „Scheiß St. Pauli“ beschränkte war dann irgendwie passend. Wann merken die eigentlich, dass das bei uns so nicht funktioniert, weil wir einfach mitsingen? Ganz ehrlich: So schnell hat sich bei mir persönlich noch nie ein Auswärtsteam unbeliebt gemacht. Und das, wo eigentlich auch Auswärtsfans auf unserer Tribüne recht entspannt mitgefeiert haben. (Spoiler: Die haben keinen auf die Mappe bekommen)

Mehr...

Tolles Spiel vor Rekordkulisse

Das gabs wohl noch nie: Klar ausverkauft ist das Millerntor ja fast immer. Aber über 19 Millionen Zuschauer? Das war natürlich ein Rekord und nur möglich durch Trumps alternative Fakten und das postfaktische Zeitalter. Danke, Merkel Donald!

Das Wetter war weniger heiter gestimmt. Gruseliges Schmuddelwetter nieselte so vor sich hin. Ich war doch einigermaßen gespannt, ob die Neulinge, die heute zu Hauf auflaufen durften denn die erhoffte Verstärkund war oder nicht.

Zunächst einmal aber zeigte Cenk Sahin, dass ihn ein Tor des Monats einfach nicht ausreichte. Mehrere Male zeigte er geniale Einfälle, die nur durch Metallgestänge oder beherztes Eingreifen des gegnerischen Keepers verhindern konnten, dass wir in Führung gingen...

Mehr...

Lauter glückliche Menschen

Es gibt Dinge, die passieren in vielen Stadien: Fans, die Ihre Mannschaft bei einem Sieg anfeuern zum Beispiel. Dann gibt es Dinge, die gibt es nur in wenigen Stadien: Fans, die ihre Mannschaft bei einer Niederlage anfeuern zum Beispiel. Und dann gibt es Dinge, die gibt es nur in ganz, ganz wenigen Stadien: Wenn etwas ein Zuschauer aus der ermäßigten Zone beim Mannschaftslauf mit auf den heiligen Rasen kommt. Oder das ganze Stadion einem Schiedsrichter applaudiert und mit YNWA verabschiedet. Das passiert wohl nur am Millerntor.

Aber der Reihe nach: Zum wohl allerersten mal war ich zu spät dran. Schlicht und ergreifend verpennt. Wer stellt denn auch den Wecker am Samstag? Das würde verdammt eng werden...

Mehr...