PROXY - Zugriff verweigert!

Liebe Kollegen,

wie wir Euch bereits per Security Advisory informiert haben, gibt es eine Zero-Day-Lücke in allen Versionen des Internet-Explorers:

Heise-Meldung vom 27.04.2014

Da dieser Exploit sehr gefährlich ist und wir keine andere Möglichkeit haben, uns zu schützen, haben wir folgendes entschieden:

1.) Wir werden den Zugriff auf das Internet mit dem Internet Explorer in unseren Proxy-Systemen in Hamburg (Bluecoat) und Köln (Squid) blockieren.

2.) Das bedeutet, dass Browsen im Internet mit dem Internet Explorer nicht möglich sein wird.

3.) Es muss ein alternativer Browser, in diesem Fall Firefox, verwendet werden, um ins Internet zu kommen.

4.) Unsere internen Unternehmensapplikationen, die auf den Internet Explorer angewiesen sind, funktionieren selbstverständlich weiterhin auch mit dem Internet Explorer.

5.) Für die Kölner Kollegen: Wer noch keinen Firefox installiert hat, muss sich ihn jetzt per LANDesk installieren.

6.) Für die Hamburger Kollegen: Auf Eurem System müsste Firefox bereits installiert sein. Wenn das nicht so ist, müsst Ihr Euch jetzt an den Service Desk wenden, der Euch das Programm installieren wird.

7.) Bitte handelt jetzt, dann die Blockade wird morgen, Dienstag, den 29.4.2014 zwischen 9:00 und 12:00 Uhr aktiviert.

8.) Wenn Ihr eine zwingende Ausnahme für bestimmte Seiten und Anwendungen im Internet benötigt, der nur mit dem Internet Explorer funktioniert, bitten wir um sofortige Nachricht an den IT Service Desk (ITServiceDesk@qsc.de). Wir werden dann prüfen, ob wir eine Ausnahme einrichten können.

9.) Sobald die Blockade des Internet Explorers aktiviert ist, werden wir Euch separat informieren. Sollten dann Probleme auftauchen, meldet sie bitte sofort beim Service Desk. Wir werden dann eine Lösung dafür suchen.

10.) Sobald eine endgültige Lösung von Microsoft in Form eines Patches installiert ist, werden wir die Beschränkungen für die dann gesicherten Systeme wieder aufheben. Systeme, für die kein Patch zur Verfügung gestellt werden kann, werden weiterhin entsprechend geblockt werden müssen.

Wir bitten Euch um Verständnis für die kompromisslose Vorgehensweise und die dadurch verursachten Unannehmlichkeiten. Leider haben wir keine andere Wahl, die Sicherheit und Betriebsbereitschaft unserer Systeme sicherzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre QSC AG

© 2010 QSC AG