Marc Rzatkowski getaggte Beiträge

„Scheiß Spiel – aber schöne Choreo“

Ansätze von Schmuddelwetter begleiteten mich heute zum Millerntor. Das letzte Auswärtsspiel haben wir ja verloren, aber meine Trauer darüber hält sich in Grenzen. Auswärts verlieren – zu Hause gewinnen wäre für mich eine Taktik, die gerne aufgehen dürfte. Ein paar wenige Regentropfen begleiteten mich dann über den Dom zum Stadionvorplatz um das Frühstück (Bratwurst) einzunehmen. Dort teile ich den Tisch dann mit vier deutlich angeheiterten Nürnberg-Fans, die mir wärmstens ans Herz legen, „echt jetzt mal endlich nach Nürnberg zu kommen“. Immerhin gäbe da ja anständige Wurst. Eine Stunde vor Anpfiff wünschte ich den Auswärtigen einen schönen Heimsieg und begab mich allmählich zu den Eingängen, nicht jedoch ohne vorher die diesmal schweinedicke Doppelausgabe des Übersteigers abzugreifen...

Mehr...

Thy Amo!

Ja. Den Titel hat auch der Erik verwendet. Aber was soll ich sagen: Erstens hatte ich die Idee schon früher und zweitens gehören blöde Wortspiele mit Spielernamen ja irgendwie dazu bei Düsseldorf-spielen. Genauso wie vier Tore für St. Pauli. Apropos Gemeinsamkeiten: Beim letzten Spiel habe ich noch orakelt, ob das unschöne Verhalten der Fortunen mit der Tatsache zusammen hängt, dass sie kein richtiges Bier kennen. Und <zack> schon wieder war Bier das Thema.

All Colors Are Beautiful
Aber der Reihe nach: Die Strafe für die Pyroshow beim letzten Heimspiel lautete diesmal: „Sauber Trocken bleiben“. Kein Bier auf der Süd. Immerhin mal kreativ, was sie die Verbrecher Bestecher Korrupten Moralwächter des DFB da ausgedacht haben.  Die Antwort war eine klassische Sankt Pauli – Reaktion...

Mehr...

I’ve got this strange feeling of déjà vu

Das war ja mal ein denkwürdiger Tag. Das ganze Wochenende hatte Hamburg ein überraschend gutes Wetter zu bieten, am Tag vor dem Spiel hatte ich bereits eine Stadiontour genossen und den Abend im Café Miller ausklingen lassen, um Nico, meinem Besuch aus Luxemburg vernünftig in die Stimmung einzuführen. Zusätzlich hatte ich ihm noch einen Heimsieg versprochen. Ziemlich große Klappe von mir eigentlich gegen den Tabellenführer und nach dem Union-Spiel.

Ewald ist ganz schön fett geworden
Nachdem ich die nur schwer zu ergatternde Karte (Danke, Lars!) meines Kumpels aufgewertet hatte ging es dann auch direkt ins Stadion, um gleich die beste „Stadionwurst Deutschlands“ mit den „hübschesten Wurstverkäuferinnen der Welt“ zu besuchen. Superlative war Nico aber von mir gewohnt...

Mehr...